Unsere Rodepflüge stellen die höchst effiziente Möglichkeit dar, Anpflanzungen von Dauerkulturen zu roden. Sie sind für den harten Dauereinsatz konzipiert und daher sehr interessant für Lohnunternehmer.
Reihenkulturen mit Baumstümpfen von bis zu 35 cm Ø, Wurzelrückstände und Steine werden vollständig aus dem Boden befördert. Auch im Einsatz für eine komplette Rekultivierung.
Ideal zur Vorbereitung einer maschinellen Pflanzung. Die Pflanzlinie wird von Wurzeln und Steinen gesäubert.

Die besondere runde Scharform minimiert den Zugkraftbedarf bei optimalem Arbeitsergebnis. Sie reduziert die Verstopfungsgefahr und bringt Vorteile im Seitenhang.
Alle Rodepflüge sind mit einer eigenen Bordhydraulik ausgestattet.
Die Schleuderwalze, mit der jeder Rodepflug ausgestattet ist, hat die Aufgabe die vom Schar aufgeworfene Erde zu lockern, aufzureißen und die darin gebundenen Festkörper – wie beispielsweise Wurzelwerk – von Erdresten zu säubern. Im Anschluss wirft die Schleuderwalze das Wurzelwerk auf den gelockerten Erdboden und kann nach der Rodung leicht aufgesammelt werden.
Große Vorteile bringt eine zweite Schleuderwalze. Die Leistung steigt bis zu 40 %. Das gerodete Material liegt sauberer auf dem Boden!

Die Arbeitsgeschwindigkeiten mit zwei Schleuderwalzen belaufen sich auf ca. 5 – 10 km/h, dadurch ist es möglich, einen Hektar Reihenkulturen (z.B. Rebstöcke) in nur 45 – 75 min zu roden.

TIPP: Falls die zu rodende Anlage nicht mit Viren oder sonstigen Krankheitserregern befallen ist, ist eine Kombination von leistungsfähigem Mulchgerät im Frontanbau mit unserem Rodepflug ideal. Dabei werden die Altanlage – auch die Holzpfähle – zerkleinert und die Stamm- und Wurzelreste tief aus dem Boden geholt.

Lassen Sie sich einen Vorschlag für einen geeigneten Forstmulcher machen.

Arbeitstiefen/Arbeitsbreiten (ca. Masse) im Überblick:
– 50 cm/ 90 cm bei Modell „MI“ / „MII“
– 60 cm/120 cm bei Modell „GI“ / „GII“
– 60 cm/120 cm bei Modell „XLI“ / „XLII“
– 90 cm/140 cm bei Modell „XXL 900“ / „XXL 900 II“ !

Auf Wunsch sind auch Sonderausführungen möglich. Die erreichbare Arbeitstiefe ist abhängig von der Zugkraft des Traktors. Die I oder II im Modellnamen stehen für die Anzahl der Schleuderwalzen.